Direkt zu:

Gaststätten / Veranstaltungen


Gestattung eines vorübergehenden Gaststättenbetriebs nach § 12 GastG

Grundsätzlich bedarf der Verkauf von alkoholischen Getränken zum Verzehr an Ort und Stelle einer Erlaubnis nach § 2 GastG (=erlaubnispflichtiges Gaststättengewerbe).

Planen Sie jedoch aufgrund eines besonderen Anlasses (z.B. Vereins-, Stadt,- Musikfest etc.) das Gaststättengewerbe nur vorübergehend zu betreiben, kann der Betrieb von der zuständigen Behörde unter erleichterten Voraussetzungen nach § 12 GastG gestattet werden.

Voraussetzung dafür ist, dass es sich um eine nur zeitlich befristete Bewirtung anlässlich einer Veranstaltung handelt.

Die Gestattung eines vorübergehenden Gaststättenbetriebes ist raum- und personenbezogen und kann daher nur für eine örtlich bestimmte Stelle bzw. für die verantwortliche Person erteilt werden.

Eine genauere Beschreibung finden Sie hier.

Veranstaltungsanzeige in einer Gaststätte

Sie planen, eine öffentliche Vergnügung in ihrer Gaststätte (z.B. Musikdarbietung, Faschingsball,…) zu veranstalten, so ist dies bei der Stadt Lindau (B) unter Angabe der Art, des Orts und der Zeit der Veranstaltung und der Zahl der zuzulassenden Teilnehmer spätestens eine Woche vorher schriftlich anzuzeigen.

Für regelmäßig wiederkehrende, gleichartige öffentliche Vergnügungen genügt eine einmalige Anzeige.

Hier geht’s zum Antrag.

Erfolgt die Anzeige nicht fristgemäß, so bedarf die Veranstaltung der öffentlichen Vergnügung einer kostenpflichtigen Erlaubnis.

Veranstaltungserlaubnis

Neben der nicht fristgemäßen Anzeige bedarf es einer Erlaubnis, wenn es sich um eine motorsportliche Veranstaltung oder um eine Veranstaltung mit mehr als 1000 Besuchern handelt.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Überblick über weitere Dienstleistungen aller Lebenslagen

Einen Überblick über weitere Dienstleistungen aller Lebenslagen (analog sowie digital) finden Sie in unserer Rubrik

«Was erledige ich wo?«